Wir sind die Zukunft

5G Industrial Working + Co-Working für den Mittelstand​

Über das Projekt

Ziel ist die modellhafte Pilotierung einer lokal begrenzten, industriell genutzten 5G-Umgebung. Aus der Perspektive der geplanten Pilotanwendungen soll die Performance des 5G-Systems und der Kommunikationsdienste gezielt untersucht werden. Die so erzielten Ergebnisse geben Aufschluss über Möglichkeiten und Grenzen lokaler, nicht öffentlicher Mobilfunknetze. Diese Untersuchungen dienen als Grundlage für die Entwicklung neuer Anwendungsszenarien. 

Projektlaufzeit

Projektstart: Dezember 2020
Projektende: Dezember 2023 

 

Beteiligte Gebietskörperschaften

Projektgebiet

Projektziele

WAS wir erreichen wollen

Ziel ist die Errichtung einer lokal begrenzten, industriell genutzten 5G-Umgebung im Technologiepark Ostfalen als Musterlösung. Durch die Entwicklung von konkreten und praktischen industriellen Anwendungsszenarien unter realen 5G-Bedingungen

  1. Innerhalb von Unternehmen 
  2. Zwischen Unternehmen und ihren Produkten, Kunden und Zulieferern
  3. Und für die Zusammenarbeit von Unternehmen 

sollen beispielhafte und multiplizierbares Modelle für die schnelle Implementierung eines kleinen industriellen Nukleus geschaffen werden. 

 

WIE wir es erreichen wollen

Im Technologiepark Ostfalen wird ein geeignetes 5G-Campusnetz errichtet und eine Dienstleistungsinfrastruktur in Kooperation zwischen lokalem Dienstleister und überregionalem Telekommunikationsanbieter implementiert.  

Es folgt die Einbindung der industriellen mittelständischen Anwender in das Netz. Die jeweiligen Anwendungsszenarien werden auf Praktikabilität, Übertragbarkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit untersucht. 

Projekt-Meilensteine

^

2022

^

März 2022

  • Zweites Projektmeeting in Präsenz
  • Verabschiedung Änderungen am Arbeitsplan
  • Launch Projektwebseite
^

Februar 2022

  • Der Trägermast für die Antennenanbringung wird auf dem Gebäudedach des IGZ montiert

     

^

Februar 2022

  • Zuteilung der 5G-Frequenzen für unser Campusnetz

     

^

2021

^

Sommer – Herbst 2021

  • Auswahlprozess für Partnerunternehmen für das 5G-Netz
  • Netzplanungsarbeiten
  • Parametrierung der Infrastrukturbedingungen im IGZ
^

Juni 2021

  • Zweiter Workshop zu den Leistungs- und Anforderungsprofilen

^

April 2021

  • Erster Workshop zur Anforderungsanalyse an das 5G-Netz

^

März 2021

  • Erstes Projektmeeting in Präsenz

  • Verabschiedung Konsortialvertrag zwischen den beteiligten Partnern

^

Januar 2021

  • Übergabe Zuwendungsbescheid durch Verkehrsminister Scheuer per Videoschalte

^

2020

^

Dezember 2020

  • Projektstart: per Juryentscheid darf das Barleber Konzept in die Umsetzung gehen
^

Juli 2020

  • „Kick-off“ Meeting im TPO mit potenziell interessierten Anwendungspartnern
^

März 2020

  • Gemeinde Barleben beauftragt Teleport zur Erstellung eines Konzeptes im Rahmen des 5x5G Wettbewerbs des BMVI

^

2019

^

Dezember 2019

  • Barleber Ideenskizze wurde als eine von 67 weiteren Ideen für die Konzeptphase ausgewählt – Übergabe Förderbescheid in Berlin

^

September 2019

  • Bewerbung der Gemeinde Barleben für die Teilnahme am 5G-Innovationswettbewerb i Rahmen der 5x5G-Strategie des BMVI

Projektbüro

Teleport GmbH

Breiteweg 147 | 39179 Barleben
Tel.: 0171 3755158
E-Mail: 5G@teleport.de

Projektförderung

Förderlogo des Bundesministeriums

5GIWCoW wird im Rahmen der Fördermaßnahme 5G-Innovationsprogramm (BMDV – 5G-Innovationswettbewerb – Projekte und Beschreibung (bmvi.de)) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

 

Geförderte Partner

IKAM Institut für Kompetenz in AutoMobilität GmbH

Anwendungspartner 

 

Ifak Institut für Automation und Kommunikation e.V.

Wissenschaftliche Begleitung und Standardisierung

FRAIMTEC Automation & Anlagenmontage GmbH

Anwendungspartner

Teleport GmbH

Projektleitung und Infrastruktur

 

HORIBA FuelCon GmbH

Anwendungspartner

Schweißtechnische Lehrnstalt Magdeburg gGmbH

Anwendungspartner

Yellow Ant GmbH

Anwendungspartner

IGZ Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg GmbH

Antennenstandort

TPO Technologiepark Ostfalen

Projektgebiet

Assoziierte Partner

IMG Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH 

Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Magdeburg

SALEG Sachsen-Anhaltinische Landesentwicklungsgesellschaft mbH

Neuigkeiten

Der „Antrag auf Frequenzzuteilung“ an die Bundesnetzagentur für unser Projekt im Kerngebiet Technologiepark Ostfalen wurde in kürzester Zeit bewilligt! Die 5G-Frequenzen für unser Campusnetz sind somit erteilt.

Ankunft des Antennenmastes. Auf dem Dach des IGZ, Haus 1, wird zukünftig die 5G-Antenne angebracht sein. Die Antenne muss baulich den gläsernen Mittelteil der Dachkonstruktion überragen, um entsprechende „Sendefreiheit“ zu haben. Deshalb braucht es einen entsprechend hohen Antennenmast. Unser Mast ist 5 Meter hoch. Eine solide Befestigungskonsole, die allen technischen Erfordernissen gerecht wird, ist bereits vorhanden.

Barlebens Konzept für 5G-industrial working + co-working wurde als eines von bundesweit zehn Projekten ausgewählt, in die Umsetzungsphase zu starten. Damit stehen für das gesamte Firmenkonsortium insgesamt 3,4 Millionen Euro Fördergeld für 3 Jahre zur Verfügung. Übergabe des 5G-Förderbescheids – coronabedingt – im Rahmen einer Webkonferenz durch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer stellvertretend an Marco Langhof, Projektleiter des Projektes.

Im IGZ haben sich potenzielle Industrieunternehmen zum Kick-off Meeting für das Projekt 5G industrial working + co-working getroffen. Im Rahmen der Konzeptentwicklung muss ein Konsortium zusammengestellt werden, das ihre Anwendungen im 5G-Kontext testen möchte.

In Berlin hat Barlebens Bürgermeister Frank Nase gemeinsam mit Marco Langhof, Geschäftsführer der Teleport GmbH, und dem Bundestagsabgeordneten Manfred Behrens die Zuwendungsurkunde von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer entgegen genommen. Im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs wurde das Projekt mit dem Titel „5G-industrial working + co-working“ für eine Konzeptförderung ausgewählt.